Die neuesten fünf Galerie-Fotos (zum Vergrößern anklicken):                                                                 Die neuesten 48 Fossilien    Neue Kommentare

Geschrieben am 11/07/2018, 14:31 von Steinkern.de Redaktion
heft34
Geschrieben am 02/07/2018, 15:44 von Sönke Simonsen
atlas-palaeopathologie-der-cephalopodenGute Neuigkeiten für alle Liebhaber pathologischer Kopffüßer! Der 390 Seiten umfassende Buchklassiker "Atlas der Paläopathologie der Cephalopoden" von Prof. emerit. Dr. Helmut Keupp kann seit einigen Tagen von den Seiten der Freien Universität Berlin kostenlos herunterladen werden. Zwar werden nicht wenige Steinkern-Leserinnen und -leser das 2012 erschienene Standardwerk längst erworben haben, doch wird auch für diese eine zusätzliche digitale Kopie ausgesprochen praktisch zum schnellen computergestützten Durchsuchen sein, da man auf dieses Werk als Cephalopodensammler erfahrungsgemäß regelmäßig zurückgreift, beispielsweise immer dann, wenn man sich mit Anomalien an eigenen Fundstücken konfrontiert sieht. Mancher wird das Buch auch noch gar nicht vorliegen haben und erhält nun Gelegenheit diese empfindliche Literatur-Lücke zu schließen. Zusätzlich zum Download der PDF-Version kann auch von der Möglichkeit des kostengünstigen Bezugs eines gedruckten Exemplars Gebrauch gemacht werden.
Geschrieben am 29/06/2018, 10:48 von Thomas Förster
urwaldrelikte-alfeldVom 3. März bis zum 13. Mai 2018 präsentierte das Stadtmuseum Alfeld eine Sonderausstellung zum Thema „Farne – Urwaldrelikte in Niedersachsen“, die von Mitarbeitern der Niedersächsischen Landesforsten konzipiert wurde. Da die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten mit den rezenten Exponaten und Fotos nicht ganz ausgelastet waren, hatte die Leiterin des Stadtmuseums Alfeld die Idee, den Autor anzusprechen: warum nicht den Urwaldrelikten einige Urweltrelikte gegenüberstellen? Es bedurfte keiner langen Überzeugungsarbeit, um den Autor zum Mitmachen zu gewinnen - auch unter Mitwirkung weiterer Steinkernmitglieder entstand in der Folge eine kleine aber feine paläontologische Begleitausstellung mit paläobotanischem Schwerpunkt.
Geschrieben am 26/06/2018, 01:24 von Sönke Simonsen
baustelle-omIm Mai entdeckte der Autor auf der Durchreise durch Unterfranken eine Straßenbaustelle mit Gesteinsaushub. Eine Stippvisite ergab, dass der Aushub tatsächlich - wie per Ferndiagnose von der Autobahn aus bereits vermutet - Fossilien der Ceratitenschichten des Oberen Muschelkalks beinhaltete. Neben Ceratiten konnten in der Kürze der Zeit Belegstücke von Germanonautilus, Spurenfossilien und Muscheln gesichtet werden. Die Erhaltungsqualität der Funde erwies sich, u. a. der oberflächennahen Lagerung der Schichten geschuldet, als eher mäßig. Dennoch soll der temporäre Aufschluss kurz vorgestellt werden, da z. B. Sammeleinsteiger hier eine Chance haben erste Erfahrungen im und einige Belegstücke aus dem Oberen Muschelkalk zu sammeln. Inzwischen waren drei weitere Steinkern-Leser vor Ort, die jeweils einen aktuellen Sachstand mitteilten, der im Bericht Aufnahme gefunden hat. Der letzte Stand vom 26. Juni ist, dass trotz Beendigung der Baumaßnahme nach Starkregenfällen noch einige Lesefunde an Böschungsflächen möglich sind. Am 10. Juli wurde ein Foto eines ersten präparierten Exemplars von Ceratites enodis nachgereicht.
Geschrieben am 17/06/2018, 11:39 von Udo Resch
caturus-von-ebayHin und wieder gelangen über Sammlungsauflösungen, Fossilienbörsen oder - wie in diesem Fall - Internet-Auktionshäuser Altsammlungsstücke in den Wirtschaftskreislauf. Nicht selten entspricht die Aufbereitung der Altpräparate nicht mehr den heutigen Anforderungen, was nicht zuletzt auch mit der Verfügbarkeit neuer Technologien für die heutige Sammlergeneration zusammenhängt. Wer ein geschultes Auge hat, erkennt, welche Stücke "hinüber" sind und welche noch Potenzial für eine präparatorische Überarbeitung haben. Manchmal ist, etwa bei der Auswertung verschwommener Fotos, auch ein wenig Rätselraten und Risiko beim Einkauf dabei. Im vorliegenden Fall konnte Udo Resch über Ebay einen mit 13,5 cm länge recht kleinen Caturiden erwerben, bei dem vor allem die Matrixgestaltung noch viel "Luft nach oben" bot - immerhin, es war genug Gestein für die anzustrebende Generalüberholung verfügbar. Auch am Fossil selbst konnte noch eine Nachbearbeitung vorgenommen werden. So entstand innerhalb von nur sechs Stunden aus einer unansehnlichen Trümmerlandschaft ein ästhetisches Exponat, bei dem das in den Mittelpunkt gerückt wurde. Wie der Autor das in der Kürze der Zeit hinbekommen hat, ist im Bericht nachzulesen.

Herzlich Willkommen auf Steinkern.de!

Steinkern.de ist die Informations- und Diskussionsplattform von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Hier gibt es vielfältige Informationen über unser gemeinsames Hobby - das Sammeln, Präparieren und Präsentieren von Fossilien. Und ebenso wichtig: es gibt die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Geschehen! Autoren sind stets willkommen und Artikel immer erwünscht.

Im redaktionellen Teil, hier auf der Homepage, wird ein breites Spektrum an Informationen zu Funden, Fundstellen, Präparations- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Abgerundet wird die Homepage von Steinkern.de durch eine Galerie, die Schönes, Seltenes und weiteres Interessantes zeigt. Es erscheinen seit dem Jahr 2004 fortlaufend neue Berichte und Galeriebilder: Es lohnt sich daher immer wieder reinzuschauen!

Das Steinkern-Forum dient dem fachlichen Austausch. Dort kann jeder Fossilienfreund Bestimmungsfragen stellen, Funde präsentieren, Berichte aus dem redaktionellen Bereich kommentieren und Exkursionspläne erörtern. Über 200 000 Forenbeiträge bieten eine große Menge an Informationen, fast zu jedem Fachgebiet. Für die Beteiligung im Steinkern Forum ist es gleichgültig, ob jemand Allroundsammler oder Spezialist, Anfänger oder Profi ist.

Unser Internetangebot wird ergänzt durch unsere seit 2012 regelmäßig erscheinende Zeitschrift DER STEINKERN, die sowohl im Abonnement als auch einzeln erhältlich ist und exklusive Artikel beinhaltet.

Die Redaktion ist sich sehr bewusst, dass das Handeln der Fossiliensammler nicht gegen die Rechte der Betreiber von Steinbrüchen und Gruben oder gegen die berechtigten Interessen der Wissenschaft gerichtet sein kann und darf: Um das freundliche Einvernehmen und den Austausch mit diesen Gruppen zu wahren und zu fördern, hat sich die Redaktion zehn Grundregeln verpflichtet. Selbstverständlich erwartet die Redaktion aber auch, dass insbesondere jeder Nutzer von Steinkern.de und darüber hinaus auch jeder andere Fossiliensammler diese Regeln einhält – im eigenen Interesse.

Wir freuen uns über jeden, der hier mitliest. Besonders freuen wir uns aber über denjenigen, der mitmacht, mit Berichten, Bildern und Diskussionsbeiträgen im Forum und auf der Homepage (nähere Informationen unter Bedienungshilfe).

Die Redaktion von Steinkern.de