Die neuesten fünf Galerie-Fotos (zum Vergrößern anklicken):                                                                 Die neuesten 48 Fossilien    Neue Kommentare

Geschrieben am 21/09/2020, 12:51 von Steinkern.de
pressemeldung-palaeontologiegesetzgebungDie Arbeitsbedingungen für Fossilienforscher haben sich in den letzten Jahrzehnten in Deutschland massiv verschlechtert. Viele Bundesländer setzten vor rund 40 Jahren Denkmalschutzgesetze in Kraft, die das Sammeln von Fossilien ohne sachliche Gründe bis heute stark einschränken. Die Paläontologie (Lehre von den Zeugnissen der Erdgeschichte) wurde aus Unkenntnis in Gesetze einbezogen, die für die Archäologie (kulturelle Entwicklung der Menschheit) konzipiert wurden. Eine ca. 200 Jahre alte Forschungs- und Sammeltradition wurde restriktiven Strukturen unterworfen, was ihre Fortführung gegenwärtig stark behindert. Es ist höchste Zeit, den ungehinderten legalen Zugang zu den geologischen Aufschlüssen des Landes wieder zu ermöglichen, denn nur so kann sich Deutschland zu einem Spitzenstandort paläontologischer Forschung im 21. Jahrhundert entwickeln und die Bevölkerung wieder Erdgeschichte zum Anfassen erleben. Um das zu erreichen, wenden sich über 1000 Universitätsprofessoren, Mitarbeiter der geowissenschaftlichen Institute Deutschlands, Direktoren und Kustoden von Naturkundemuseen, Geologen und Amateurpaläontologen dieser Tage mit einem Weckruf an die Bundes- und Landespolitik...
Geschrieben am 21/08/2020, 18:57 von Birgit Kuhn, Münchner Mineralientage Fachmesse GmbH
mineralientage-muenchen20202020, das Jahr der Corona-Pandemie, ist bislang auch ein Jahr der abgesagten Fossilien- und Mineralienmessen. Nun jedoch zeigt sich ein kleiner Silberstreif am Horizont für Händler und Sammler: Die Mineralientage München senden ein positives Signal: Die Veranstaltung findet vom 30. Oktober bis 1. November 2020 statt, sofern kein behördliches Veranstaltungsverbot verhängt wird. Steinkern.de druckt eine mit einigen Pressefotos untermalte Pressemeldung des Veranstalters ab, in der die Pläne zur diesjährigen Durchführung der Minerlientage München erläutert werden. Die Messe wird zwar nicht den gewohnten Umfang an Internationalität und Sonderschauen bieten können, doch versucht man im augenblicklich gegebenen Rahmen das Beste aus der Veranstaltung zu machen. Man besinnt sich auf den Wesenskern, nämlich darauf Sammler und Händler zusammenzubringen.
Geschrieben am 15/08/2020, 01:07 von Udo Resch
caturusFossilien, die in Steinbrüchen gefunden werden, in denen mit großen Maschinen abgebaut wird, weisen (sofern sie überhaupt entdeckt werden) in vielen Fällen bereits bei ihrer Entdeckung Beschädigungen auf. Es gilt zudem die Faustregel: je größer ein Fossil ist, desto größer ist auch die Gefahr von Beschädigungen. Obwohl im Solnhofener Plattenkalk noch heute von Hand Platten gebrochen werden, wodurch überproportional viele Fossilien unbeschädigt geborgen werden, sind auch hier zuweilen maschinelle Vorarbeiten notwendig, um größere Flächen freizuschieben. Bei einer solchen Maßnahme wurde der im Bericht vorgestellte 25 cm große Caturus in Wegscheid entdeckt. Der Autor hatte das zunächst etwas zweifelhaft erscheinende Vergnügen, das im Schädelbereich stark in Mitleidenschaft gezogene Fossil bearbeiten zu dürfen. Nach insgesamt rund 18-stündiger Präparation und Restauration kann man jedoch sagen, dass es sich letztlich doch gelohnt hat, diesen Fisch zu retten.
Geschrieben am 29/07/2020, 14:30 von René Kautz
flint-mv„Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein“ von Reinhard Braasch und Holger Menzel-Harloff (Eigenverlag, 2020) richtet sich an alle Liebhaber von Feuerstein-Fossilien, vom interessierten Laien bis zum langjährigen Sammler. Das 161-seitige Buch enthält Abbildungen zahlreicher gut erhaltener Flintfossilien aus dem Anstehenden und dem Geschiebe Mecklenburg-Vorpommerns, die gegliedert nach Tiergruppen abgebildet werden. Nach einer geologischen Einordnung von Flint im Rahmen einer Zeittafel zu Beginn des Buches folgen Informationen zur Bildung, Verbreitung und Bearbeitung von Feuerstein, bevor die bildreichen Kapitel zu den vielfältigen Tiergruppen folgen. Auch die im Flint enthaltenen Mineralien kommen nicht zu kurz. Wie dem Autor der Buchbesprechung, René Kautz, der seit vielen Jahren Flintgeschiebe sammelt, das Buch gefallen hat, erfahren Sie bei Klick auf die Rezension. Freundlicherweise stellten die Autoren einige Abbildungsbeispiele bereit, die begleitend zur Besprechung einen ersten optischen Eindruck der Schönheit und Vielfalt der im Flint enthaltenen Fossilien und Mineralien geben.

Herzlich Willkommen auf Steinkern.de!

Steinkern.de ist die Informations- und Diskussionsplattform von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Hier gibt es vielfältige Informationen über unser gemeinsames Hobby - das Sammeln, Präparieren und Präsentieren von Fossilien. Und ebenso wichtig: es gibt die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Geschehen! Autoren sind stets willkommen und Artikel immer erwünscht.

Im redaktionellen Teil, hier auf der Homepage, wird ein breites Spektrum an Informationen zu Funden, Fundstellen, Präparations- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Abgerundet wird die Homepage von Steinkern.de durch eine Galerie, die Schönes, Seltenes und weiteres Interessantes zeigt. Es erscheinen seit dem Jahr 2004 fortlaufend neue Berichte und Galeriebilder: Es lohnt sich daher immer wieder reinzuschauen!

Das Steinkern-Forum dient dem fachlichen Austausch. Dort kann jeder Fossilienfreund Bestimmungsfragen stellen, Funde präsentieren, Berichte aus dem redaktionellen Bereich kommentieren und Exkursionspläne erörtern. Über 250.000 Forenbeiträge bieten eine große Menge an Informationen, fast zu jedem Fachgebiet. Für die Beteiligung im Steinkern Forum ist es gleichgültig, ob jemand Allroundsammler oder Spezialist, Anfänger oder Profi ist.

Unser Internetangebot wird seit 2008 ergänzt durch unsere Zeitschrift DER STEINKERN, die sowohl im Abonnement als auch einzeln erhältlich ist und exklusive Artikel beinhaltet.

Die Redaktion ist sich sehr bewusst, dass das Handeln der Fossiliensammler nicht gegen die Rechte der Betreiber von Steinbrüchen und Gruben oder gegen die berechtigten Interessen der Wissenschaft gerichtet sein kann und darf: Um das freundliche Einvernehmen und den Austausch mit diesen Gruppen zu wahren und zu fördern, hat sich die Redaktion zehn Grundregeln verpflichtet. Selbstverständlich erwartet die Redaktion, dass insbesondere jeder Nutzer von Steinkern.de und darüber hinaus auch jeder andere Fossiliensammler diese Regeln einhält – im eigenen Interesse.

Wir freuen uns über jeden, der hier mitliest. Besonders freuen wir uns aber über denjenigen, der mitmacht, mit Berichten, Bildern und Diskussionsbeiträgen im Forum und auf der Homepage (nähere Informationen unter Bedienungshilfe).

Die Redaktion von Steinkern.de