Holotypen unserer Mitglieder

Von citizen scientists entdeckte und/oder beschriebene Holotypen neuer Arten und Neotypen bereits bekannter Arten

In dieser Rubrik möchten wir Ihnen eine sukzessive wachsende Zahl von Holotypen und Neotypen vorstellen. Die Gemeinsamkeit aller hier aufgelisteten Stücke besteht darin, dass sie entweder von Fossiliensammlern entdeckt und der wissenschaftlichen Untersuchung zugänglich gemacht wurden und/oder von Fossiliensammlern selbst wissenschaftlich beschrieben wurden.

Die Wissenschaft der Paläontologie ist seit ihren Anfängen eng mit dem Sammeln von Fossilien verknüpft. Da der Gesteinsabbau heutzutage nur noch in den seltensten Fällen von Hand, sondern stattdessen mit immer größeren Maschinen erfolgt und Bergarbeiter somit kaum noch Fossilien entdecken, ist die Bedeutung des privaten Sammelns im Hinblick auf den Materialnachschub für die Wissenschaft im 20. und 21. Jahrhundert sogar noch gestiegen. Die Paläontologie ist eine klassische citizen science (Bürgerwissenschaft), denn eine flächendeckende Begehung geologischer Aufschlüsse, in denen erdgeschichtlichen Dokumenten tagtäglich Zerstörung droht, ist nur durch die Einbindung und das Engagement vieler Privatpersonen möglich. Das Verständnis und freundliche Entgegenkommen zahlreicher Steinbruchbetriebe, Baufirmen und Grundeigentümer ist unerlässliche Bedingung zur Fossilsuche und -bergung und somit zur Bewahrung des paläontologischen Erbes. Die Öffentlichkeit verdankt mehreren Jahrhunderten privater Sammeltradition den größten Teil aller in Museums- und Institutssammlungen hinterlegten Fossilien. Von besonderer wissenschaftlicher Bedeutung sind hierbei sogenannte Holotypen – Fossilien, die von einem Autor bei der Beschreibung einer neuen Art als typische Vertreter dieser neuen Spezies definiert wurden. Geht ein Holotyp verloren, ist es möglich in einer wissenschaftlichen Arbeit einen Neotypen zu bestimmen. Dieser ersetzt den verschollenen Holotypen, ihm kommt somit eine vergleichbare wissenschaftliche Bedeutung zu.

 


 

Liste von Holotypen und Neotypen

(geordnet nach Jahr der Erstbeschreibung des Holotypus bzw. der Veröffentlichung des Neotypus)

 

2020

Hefriga schlechtingerae WINKLER 2020Finder: Udo Resch, Roger Frattigiani und Richard Greifzu NEU!

Hypowaagenia endressi SCHWEIGERT & SCHLAMPP 2020 Finder: Anton Hostalka

Nicaniella schoberti KARAPUNAR, WERNER, FÜRSICH & NÜTZEL 2020 – Finder: Johann Schobert NEU!

 

2019

Circumpodichnus serialis WISSHAK & HÜNE 2019  Finderin: Liane Hüne

Circumpodium enigmaticum WISSHAK & HÜNE 2019  Finderin: Liane Hüne

Kellerwaldops kaufmanni BASSE & LEMKE 2019 Finder: Hartmut Kaufmann

Molertrum eburneum ZESSIN 2019  Finder: Karsten Witteck

 

2017

Eozaentetrix furi ZESSIN 2017 – Finder: Karsten Witteck

Eozaentetrix wittecki ZESSIN 2017 Finder: Karsten Witteck

Palaega johannschoberti KEUPP & MAHLOW 2017 Finder: Johann Schobert

Rhaeticosaurus mertensi, WINTRICH et al. 2017Finder: Michael Mertens

 

2016

Amphitrochus? gerberi GRÜNDEL, KEUPP & LANG 2016Finder: Fritz Lang

Falsotectus parvus GRÜNDEL, KEUPP & LANG 2016Finder: Fritz Lang

Rimulopsis broesamleni GRÜNDEL, KEUPP & LANG 2016 Finder: Fritz Lang

Rimulopsis perforata GRÜNDEL, KEUPP & LANG 2016 Finder: Fritz Lang

 

2014

Armatites kaufmanni KORN 2014 Finder: Hartmut Kaufmann

 

2013

Stenodactylina rogerfurzei SCHWEIGERT 2013 Finder: Roger Furze

 

2012

Szaboa deppermanni FRAAIJE, BAKEL, JAGT & POLKOWSKY 2012 Finder: Jan Deppermann

 

2011

Solveigia wittecki ZESSIN 2011 Finderin: Solveig Witteck

Westphaliasaurus simonsensii SCHWERMANN & SANDER 2011 – Finder: Sönke Simonsen 

 

2010

Megaradialocrinus theissi BOHATÝ 2010 Finder: Andreas Theiss NEU!

 

2009

Etallonia raineralberti SCHWEIGERT 2009Finder: Rainer Albert 

 

2007

Strigoceras callomoni SCHWEIGERT, DIETZE, CHANDLER & MITTA 2007Finder: Anne und Dieter Berger

 

1996

Janassa korni (WEIGELT 1930) BRANDT 1996  Finder des Neotypus: Ralf Dietrich

 


 

Ich möchte gerne einen Holotypus oder Neotypus beisteuern - wie kann ich mich beteiligen?

Aufnahme in diese Rubrik finden Holotypen und Neotypen, die wissenschaftlich valide, in einer peer-reviewten oder fachredaktionell betreuten Publikation veröffentlicht worden sind und von einem privaten Sammlerin oder einem Sammler gefunden wurden. Es muss sich nicht um einen eigenen Fund handeln, gerne dürfen auch Funde anderer Sammler/innen vorgestellt werden, wenn diese mit der Veröffentlichung einverstanden sind und die erforderliche Erlaubnis zur Verwendung von Fotos eingeholt wurden.

 

Wir bitten im Sinne der Einheitlichkeit und Übersichtlichkeit der Datensätze bei allen Einsendungen den hier vorgeschlagenen Aufbau zu berücksichtigen:

- Vorlage als HTML-Seite (zum Kopieren in ein beliebiges Format)

- DOWNLOAD der Vorlage als Word-Dokument (.docx)

- DOWNLOAD der Vorlage als OpenOffice-Dokument (.odt)

 

Beiträge senden Sie z. B. als .odt, .docx, E-Mail-Text oder in einem anderen Dateiformat Ihrer Wahl per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Das bzw. die Foto/s benötigen wir separat (z. B. im JPG-Format), es sollte nicht ins Dokument eingebettet sein. Bei Fragen helfen wir gerne weiter.

 

Rainer Albert und Sönke Simonsen für Steinkern.de