Farbspiel in Bitterfelder Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Antworten
Benutzeravatar
Bernsteinsonne
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 21. Februar 2018, 10:16

Farbspiel in Bitterfelder Bernstein

Beitrag von Bernsteinsonne » Samstag 24. März 2018, 20:34

Hallo in die Runde, in einem kleinen Bitterfelder Bernstein habe ich etwas Außergewöhnliches. Wie dicke Wellen. Es sieht ein wenig nach Gedärme aus. Es hat auch Tiefe, also keine Bruchkante. Hat jemand eine Idee?
IMG-20180323-WA0000.jpg
IMG-20180323-WA0000.jpg (115.19 KiB) 384 mal betrachtet
IMG-20180324-WA0003.jpg
IMG-20180324-WA0003.jpg (247.15 KiB) 384 mal betrachtet
IMG-20180324-WA0002.jpg
IMG-20180324-WA0002.jpg (190.82 KiB) 384 mal betrachtet
IMG-20180324-WA0001.jpg
IMG-20180324-WA0001.jpg (290 KiB) 384 mal betrachtet

fossihagen
Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: Freitag 1. Juni 2007, 15:00
Wohnort: Dresden

Re: Farbspiel in Bitterfelder Bernstein

Beitrag von fossihagen » Montag 26. März 2018, 08:40

ich denke, dass das mit (Pyrit/Markasit, Gips) gefüllte Risse sind.
Manche Risse gehen von der Oberfläche cm-weit in den Stein rein.
Wenn die bei der Einbettung oder Umbettung schon da waren, werden sie manchmal gefüllt und werden dann undurchsichtig.
Schön ist es trotzdem :-)
Interessant ist die Frage, wie diese Risse entstanden sind.
Verwitterung
Schrumpfung (Polymerisation, Verlust flüchtiger Anteile)
Spannungsrisse durch einseitige Erwärmung
Druckspannung durch mechanische Beanspruchung
Rißaufweitung durch eindringende Minerale
Da gibt es einige Optionen im "Leben" eines Bernsteins.

Grüße
H.
Fossihagen

Benutzeravatar
Bernsteinsonne
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 21. Februar 2018, 10:16

Re: Farbspiel in Bitterfelder Bernstein

Beitrag von Bernsteinsonne » Montag 26. März 2018, 11:42

Hallo H - Fossihagen,

danke für die tolle Antwort. Ich kannte bisher nur gerade, plattenförmige Sprünge, habe aber auch Blasen in Bernsteinen, die von irgendetwas überzogen sind, sodass man nicht mehr hineinsehen kann. Solche dreidimensionalen Wellenkämme, wie in dem o.g. Bernstein hatte ich noch nie gesehen.

Danke, dass ich etwas hinzulernen konnte - und schön, dass noch immer tausend Rätsel übrig bleiben, mit denen uns die Bernsteine überraschen. :D

VG Petra

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“