Die neuesten fünf Galerie-Fotos (zum Vergrößern anklicken):                                                                 Die neuesten 48 Fossilien    Neue Kommentare

Geschrieben am 15/05/2015, 12:27 von Roland Spanka
schwammfossilien-glentorf-teil2Ergänzend zum Bericht "Verkieselte Schwammfossilien aus dem Untercampan von Glentorf" von Frank-Detlef Paul, der am 11. April auf Steinkern.de erschien, stellt der Autor seine eigenen Funde aus dem Unteren Campanium von Glentorf vor und zeigt eine Präparationsmöglichkeit für die verkieselten Schwämme dieser klassischen Lokalität auf. Er behandelte viele Schwämme in einer Natriumhydroxyd-Lösung, wodurch feinste Details der Oberfläche zum Vorschein kamen.
Geschrieben am 08/05/2015, 14:54 von Stefan Polkowsky
ammoniten-aus-einem-kelloway-geschiebe-mit-eindrucksvoller-perlmutterhaltungIm Rahmen einer Oster-Exkursion suchte der Autor u. a. eine kleine Kiesgrube südwestlich der mecklenburgischen Kleinstadt Malchin auf. Der erste Eindruck war enttäuschend: nur ein einziger Haufen mit größeren Gesteinen, also geringe Fundaussichten. Doch dieser Grobkieshaufen sollte es in sich haben, so hatte der Autor das Glück darin nach kurzer Zeit auf ein zirka 40 cm langes Kelloway-Geschiebe des oberen Mitteljura zu stoßen. Kelloway-Geschiebe sind fast im gesamten nordeuropäischen Vereisungsgebiet zu finden (örtlich sogar relativ häufig), so auch in Mecklenburg, dennoch ist es ein besonderer Glücksfall, wenn man in einem solchen Geschiebe auf gut erhaltene Perlmutt-Ammoniten stößt.
Geschrieben am 08/05/2015, 13:12 von Sönke Simonsen
aus-der-morgendaemmerung-pferdejagende-krokodile-und-riesenvoegelNur noch bis zum 29. Mai 2015 zeigt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Halle/Saale) eine Sonderausstellung zum Thema Geiseltalfossilien. Die Ausstellung umfasst zahlreiche Originalfossilien, bezieht aber auch Skelettrekonstruktionen und digitale Medien ein. Der Titel der Ausstellung lautet "Aus der Morgendämmerung: Pferdejagende Krokodile und Riesenvögel". Das im Geiseltal geborgene Fossilmaterial aus dem Eozän braucht den Vergleich mit den Funden aus der bekannteren Grube Messel mit ihren ebenfalls eozänzeitlichen Ablagerungen (mittlerweile UNESCO Welterbe) nicht zu scheuen. Wer es nicht nach Halle/Saale schafft, hat die Möglichkeit einen 122-seitigen bilingualen (deutsch/englisch) Ausstellungsführer kostenlos herunterzuladen und sich so mit der klassischen Konservatlagerstätte Geiseltal vertraut zu machen.
Geschrieben am 01/05/2015, 08:00 von Michel Kleinschmidt
das-noerdliche-ostholstein-strand-und-meerDas Fossilien sammeln am Meer erfreut sich großer Beliebtheit. Nicht nur, weil man einfach los ziehen kann ohne vorher eine Sammlegenehmigung einholen zu müssen, sondern auch weil es sehr entspannend ist, seinem Hobby zwischen Meeresrauschen und Möwengeschrei nach zu gehen. Im Sommer lockt zudem eine erfrischende Abkühlung in der Ostsee. Der Autor stellt im Artikel Fundorte im nördlichen Ostholstein mit genauen Ortsangaben vor (Fehmarn, Großenbrode, Heiligenhafen) und bildet typische und besondere Funde ab.
Geschrieben am 25/04/2015, 00:00 von Nils Jung
kleinfauna-aus-dem-devon-der-eifel-die-koralle-petronella-pygmaea-schlueter-1885Petronella pygmaea (SCHLÜTER, 1885) ist eine kleine Solitärkoralle, die zur Ordnung der Rugosa gehört. Sie ist die Typusart und gleichzeitig der einzige im Devon der Eifel vorkommende Vertreter der Familie der Petronellidae BIRENHEIDE 1965. Ihre unverwechselbare äußere Gestalt wird erläutert und als mögliche Ursache eine besondere Art der asexuellen Vermehrung vorgestellt.

Herzlich Willkommen auf Steinkern.de!

Steinkern.de ist die Informations- und Diskussionsplattform von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Hier gibt es vielfältige Informationen über unser gemeinsames Hobby - das Sammeln, Präparieren und Präsentieren von Fossilien. Und ebenso wichtig: es gibt die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Geschehen! Autoren sind stets willkommen und Artikel immer erwünscht.

Im redaktionellen Teil, hier auf der Homepage, wird ein breites Spektrum an Informationen zu Funden, Fundstellen, Präparations- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Abgerundet wird die Homepage von Steinkern.de durch eine Galerie, die Schönes, Seltenes und weiteres Interessantes zeigt. Es erscheinen seit dem Jahr 2004 fortlaufend neue Berichte und Galeriebilder: Es lohnt sich daher immer wieder reinzuschauen!

Das Steinkern-Forum dient dem fachlichen Austausch. Dort kann jeder Fossilienfreund Bestimmungsfragen stellen, Funde präsentieren, Berichte aus dem redaktionellen Bereich kommentieren und Exkursionspläne erörtern. Über 185 000 Forenbeiträge bieten eine große Menge an Informationen, fast zu jedem Fachgebiet. Für die Beteiligung im Steinkern Forum ist es gleichgültig, ob jemand Allroundsammler oder Spezialist, Anfänger oder Profi ist.

Unser Internetangebot wird ergänzt durch unsere seit 2012 regelmäßig erscheinende Zeitschrift Der Steinkern, die sowohl im Abonnement als auch einzeln erhältlich ist und exklusive Artikel beinhaltet.

Die Redaktion ist sich sehr bewusst, dass das Handeln der Fossiliensammler nicht gegen die Rechte der Betreiber von Steinbrüchen und Gruben oder gegen die berechtigten Interessen der Wissenschaft gerichtet sein kann und darf: Um das freundliche Einvernehmen und den Austausch mit diesen Gruppen zu wahren und zu fördern, hat sich die Redaktion zehn Grundregeln verpflichtet. Selbstverständlich erwartet die Redaktion aber auch, dass insbesondere jeder Nutzer von Steinkern.de und darüber hinaus auch jeder andere Fossiliensammler diese Regeln einhält – im eigenen Interesse.

Wir freuen uns über jeden, der hier mitliest. Besonders freuen wir uns aber über denjenigen, der mitmacht, mit Berichten, Bildern und Diskussionsbeiträgen im Forum und auf der Homepage (nähere Informationen unter Bedienungshilfe).

Die Redaktion von Steinkern.de