Die neuesten fünf Galerie-Fotos (zum Vergrößern anklicken):                                                                 Die neuesten 48 Fossilien    Neue Kommentare

Geschrieben am 25/02/2015, 01:50 von Udo Resch
restauration-einer-libelle-mesuropetala-sp-aus-den-plattenkalkenVor einiger Zeit konnte der Autor im Hobbybruch auf dem Blumenberg bei Eichstätt aus einer glasigen Lage der dort anstehenden Gesteinsschichten des Tithoniums (Oberer Jura) eine Libelle bergen. Das Problem: Der Anschlussstein, in den zwei Flügel hinein liefen, war nicht mehr vorhanden. Was also tun - das Fossil so lassen, teilweise oder gar komplett restaurieren? Wie der Autor sich entschied und was aus der Mesuropetala wurde, sehen Sie im Bericht.
Geschrieben am 12/02/2015, 12:35 von Sönke Simonsen
naturwelten-hannoverDas Niedersächsische Landesmuseum Hannover ist in einem repräsentativen, 1902 im Stile der Neorenaissance errichteten Gebäude am Rande des Maschparks untergebracht. Es beherbergt eine bedeutende Sammlung, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts aufgebaut wurde. In den letzten Jahren wurden das "Vivarium" und die "Naturkunde" zu den "NaturWelten" zusammengefasst, denen ein völlig neues Ausstellungskonzept zugrunde liegt, das fossil und rezent zusammenführt. Die "NaturWelten" sind für jeden Fossiliensammler einen Besuch wert, denn sie zeigen im Rahmen einer modernen Präsentation sowohl sehenswerte regionale Exponate als auch internationale Sammlungsbestände.
Geschrieben am 07/02/2015, 07:34 von Rainer Albert
sammlungsinventarisierung-am-pc-ein-eigener-ansatzUnter Fossiliensammlern wird immer wieder darüber diskutiert, ob eine Sammlungsinventarisierung nötig ist, und wenn ja, in welcher Form und welchem Ausmaß. Letztlich liegt es am Einzelnen, ob er den Überblick über seine Sammlung allein seinem Gedächtnis, einem Notizbuch, einer Kartei oder einem Computerprogramm überantworten will. Es stellt sich immer wieder die Frage: Wie viel Aufwand will ich mir mit meiner Sammlung machen und welchen Anteil daran soll und darf die Inventarisierung haben? Der Autor gelangte im Laufe der Jahre zu der Überzeugung, dass eine planvolle Inventarisierung auf lange Sicht sogar Zeit spart und es einem ermöglicht, mit der eigenen Sammlung umfassend zu arbeiten, dadurch sein Wissen zu vergrößern und es besser an andere weitergeben zu können. Er stellt in diesem Bericht seine Lösung - ein selbst programmiertes Archivierungsprogramm mit zahlreichen an den eigenen Bedarf angepassten Funktionen - vor, in dem mittlerweile 20 Jahre der Praxiserprobung und sukzessiven Anpassung an die wachsenden technischen Möglichkeiten und Bedürfnisse stecken.
Geschrieben am 31/01/2015, 17:27 von Axel Cordes
aegocrioceras-grossprojektDie Tongrube Resse ist bekannt für das Vorkommen heteromorpher Ammoniten. Diese konnten zu Zeiten des aktiven Abbaus recht häufig in den Aegocrioceraten-Schichten des Hauteriviums (Unterkreide) gefunden werden. In schützende Konkretionen eingebettet, blieben die Ammoniten oft körperlich erhalten und weisen eine attraktive Schalenerhaltung auf. Die Präparation der Ammoniten ist jedoch alles andere als einfach - Druckluftgeräte, insbesondere Stichel und Sandstrahler, aber auch Fräsgeräte und Erfahrung sind i.d.R. unentbehrlich, um die meist im Querbruch entdeckten Ammoniten freizulegen. Mit diesem Gerät konnten gute Ergebnisse erzielt werden, meist an Einzelstücken, manchmal auch an Konkretionen mit mehreren Ammoniten. Einige Präparationen wurden in der Vergangenheit schon auf Steinkern.de vorgestellt, manches dürfte davon noch in Erinnerung geblieben sein. Manche Konkretionen wurden außerordentlich fantasievoll präpariert, so sind z.B. "Durchsicht-Präparationen" durchgeführt worden, die die enthaltenen Ammoniten komplett freitragend in der Knolle hinterlassen. Vor rund zehn Jahren fand Steinkern-Redakteur Axel Cordes eine große Konkretion mit mehreren weit gerollten "Aegos", für die er sich von Anfang an eine besondere Darstellung überlegt hatte - diese konnte nun nach langer Zeit endlich fertiggestellt werden.
Geschrieben am 26/01/2015, 15:47 von Heikonntag (Veranstalter) und dem Steinkern.de Messe-Team
fossilien-boerse-2015In diesem Beitrag werden kurz die neusten Meldungen zur 1. Fossilien-Börse in der Filderhalle (Leinfelden-Echterdingen) am 28. und 29. März 2015 zusammengefasst. Die Entwicklung geht schlagartig voran, es sind bereits jetzt soviele Aussteller angemeldet, wie schon lange nicht mehr. Vonseiten Steinkern.de hat sich nun ebenfalls bereits ein kleines Messe-Team geformt, dass sich freuen würde, Euch / Sie am Steinkern-Stand begrüßen zu dürfen!

Herzlich Willkommen auf Steinkern.de!

Steinkern.de ist die Informations- und Diskussionsplattform von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Hier gibt es vielfältige Informationen über unser gemeinsames Hobby - das Sammeln, Präparieren und Präsentieren von Fossilien. Und ebenso wichtig: es gibt die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Geschehen! Autoren sind stets willkommen und Artikel immer erwünscht.

Im redaktionellen Teil, hier auf der Homepage, wird ein breites Spektrum an Informationen zu Funden, Fundstellen, Präparations- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Abgerundet wird die Homepage von Steinkern.de durch eine Galerie, die Schönes, Seltenes und weiteres Interessantes zeigt. Es erscheinen seit dem Jahr 2004 fortlaufend neue Berichte und Galeriebilder: Es lohnt sich daher immer wieder reinzuschauen!

Das Steinkern-Forum dient dem fachlichen Austausch. Dort kann jeder Fossilienfreund Bestimmungsfragen stellen, Funde präsentieren, Berichte aus dem redaktionellen Bereich kommentieren und Exkursionspläne erörtern. Über 185 000 Forenbeiträge bieten eine große Menge an Informationen, fast zu jedem Fachgebiet. Für die Beteiligung im Steinkern Forum ist es gleichgültig, ob jemand Allroundsammler oder Spezialist, Anfänger oder Profi ist.

Unser Internetangebot wird ergänzt durch unsere seit 2012 regelmäßig erscheinende Zeitschrift Der Steinkern, die sowohl im Abonnement als auch einzeln erhältlich ist und exklusive Artikel beinhaltet.

Die Redaktion ist sich sehr bewusst, dass das Handeln der Fossiliensammler nicht gegen die Rechte der Betreiber von Steinbrüchen und Gruben oder gegen die berechtigten Interessen der Wissenschaft gerichtet sein kann und darf: Um das freundliche Einvernehmen und den Austausch mit diesen Gruppen zu wahren und zu fördern, hat sich die Redaktion zehn Grundregeln verpflichtet. Selbstverständlich erwartet die Redaktion aber auch, dass insbesondere jeder Nutzer von Steinkern.de und darüber hinaus auch jeder andere Fossiliensammler diese Regeln einhält – im eigenen Interesse.

Wir freuen uns über jeden, der hier mitliest. Besonders freuen wir uns aber über denjenigen, der mitmacht, mit Berichten, Bildern und Diskussionsbeiträgen im Forum und auf der Homepage (nähere Informationen unter Bedienungshilfe).

Die Redaktion von Steinkern.de